Französisch lernen online

So kannst auch du fließend Französisch sprechen lernen

Dir kommt wahrscheinlich viel Feinsinniges und Romantisches in den Sinn, wenn du an die französische Sprache denkst. Kein Wunder, schließlich ist sie die Sprache der Liebe, der hohen Kochkunst und des Modedesigns. Grund genug, um Französisch zu lernen und dadurch diese schöne Energie in dir selbst zu entdecken!

Doch es gibt noch weitere Gründe, sich die französische Sprache anzueignen. Zum Beispiel die Lust, irgendwo auf dem Globus in eine frankophone Kultur einzutauchen. Oder auch die verbesserten Chancen auf dem Arbeitsmarkt.

Parlez-vous français?

Französisch lernen ist nicht schwer. Die Regeln für Aussprache und Grammatik mögen auf den ersten Blick verwirrend erscheinen. Doch ist Französisch eine für deutsche Muttersprachler relativ einfach zu lernende Sprache.

Wahrscheinlich kannst du viele französische Wörter auf den ersten Blick verstehen: direkt oder über eine dritte Sprache wie Englisch, Latein oder eine andere romanische Sprache wie Spanisch oder Italienisch.

Französisch Englisch Deutsch
Artiste Artist Künstler
Électricité Electricity Strom/Elektrizität
Famille Family Familie
Hôpital Hospital Krankenhaus
Photographie Photography Fotografie

Du kannst von zuhause aus oder unterwegs lernen, dabei nette Gesprächspartner haben und Französisch in kürzester Zeit flüssig sprechen lernen, ohne Geld dafür auszugeben.

Mit der Tandem-App ist all das möglich. Dort kannst du französischsprachige Muttersprachler finden und mit ihnen Französisch üben. Kostenlos!

Online Französisch lernen: Viel Freiheit und Selbstbestimmung beim Lernen

Woman using phone
Online Französisch lernen geht überall und jederzeit

Wenn du dich entschieden hast, Französisch zu lernen, ist die nächste Frage das Wie. Online lernen hat viele Vorteile. Die wichtigsten sind:

  • Ortsunabhängigkeit. Mit dem Laptop oder dem Handy kannst du Französisch überall lernen; zuhause im Schlafanzug, im Café oder auf Reisen. Solange das Internet funktioniert, kannst du immer lernen.
  • Zeitliche Flexibilität. Morgens, mittags oder abends: du bestimmst selbst, wann und wie lange du Französisch üben willst.
  • Kein Prüfungs-, Noten- oder sonstiger Erfolgsdruck. Wenn du online Französisch lernst, kannst du immer ganz entspannt bleiben. Du lernst nur für dich und für niemand anderen. Das macht das Lernen wesentlich leichter.
  • Fortlaufende Anwendung der Sprache. Wenn du im Browser oder mit einer App Französisch lernst, kannst du dir alles jederzeit neu anhören und nachsprechen. Viele Kurse werden von einer Spracherkennungsfunktion unterstützt, sodass du auch korrigiert wirst und dich dadurch laufend verbesserst.
  • Personalisierung. Viele Online-Angebote sind interaktiv und passen sich flexibel deinem persönlichen Lernfortschritt an. Das macht es dir leicht, motiviert dabeizubleiben.
  • Kostenpunkt. Französisch online zu lernen ist in der Regel preiswerter als Präsenz-Sprachkurse, ohne dass du Einbußen bei der Auswahl oder der Qualität hinnehmen musst. Im Gegenteil, oft bieten die Online-Möglichkeiten sogar mehr Lerninhalte und machen mehr Spaß. Es gibt auch viele gute kostenlose Angebote.
  • Französischsprachige Gesprächspartner weltweit. Im Internet gibt es viele Möglichkeiten, französische Tandempartner zu finden. Zum Beispiel auf Facebook. Oder mit unserer App: Einfach anmelden und loslegen!

Französisch lernen mit App

Welche App für dich die richtige ist, hängt vor allem davon ab, was für ein Lerntyp du bist.

Der Renner unter den Möglichkeiten, online Französisch zu lernen und zu üben, sind Sprachlern-Apps. Sie präsentieren dir dein Lernmaterial auf vergnügliche Art und Schritt für Schritt.

Solche Apps gibt es inzwischen wie Sand am Meer. Du musst bei Google nur “Sprachlern-Apps” eingeben und schon findest du viele Seiten, wo solche Apps getestet und bewertet wurden. Doch allein auf Rankings solltest du dich bei der Auswahl nicht verlassen.

Welche App für dich die richtige ist, hängt vor allem davon ab, was für ein Lerntyp du bist.

Lernst du am besten visuell mit Bildern und Videos? Oder ist es für dich am Wichtigsten, Wörter hören und nachsprechen zu können? Oder magst du lieber Schreibübungen? Auch von Vokabeltrainer-Apps gibt es viele verschiedene.

Was man beim Online-Lernen allerdings oft vermisst, sind echte Gespräche mit Muttersprachlern der neu zu erlernenden Sprache.

Coffee place
Für Motivation und Erfolg beim Sprachenlernen wichtig: Gespräche, wo die Sprache zum natürlichen Vehikel der Kommunikation wird und nicht mehr künstlich ist

Genau an diesen Punkten setzt das Sprachlern-Konzept der Tandem-App an. Hier kannst du ganz einfach französische Gesprächspartner mit ähnlichen Interessen finden, sodass es dir Spaß machen wird, dich auszutauschen.

  1. Melde Dich via Facebook, Google oder mit deiner E-Mail-Adresse an.
  2. Erstelle ein Profil mit deinen sprachlichen und thematischen Interessen.
  3. Direkt in der App mit französischen Muttersprachlern chatten oder per Videocall sprechen. Die Hälfte der Zeit auf Französisch, die Hälfte der Zeit auf Deutsch.
Jetzt Tandem-App für iOS und Android herunterladen!

Französisch lernen kostenlos:
Das Internet ist der Schlüssel


Mit dem Internet musst du kein Geld ausgeben, um Französisch zu lernen.

Die besten Möglichkeiten, um Französisch kostenlos zu lernen sind Online-Sprachkurse auf diversen Websites und Apps. Bei vielen Angeboten ist die Nutzung gratis und ohne Anmeldung möglich.

Das Internet versorgt uns alle gratis mit muttersprachlichem Material. Du kannst dir genau die Themen, die dich wirklich interessieren, aussuchen und:

Per Kopfhörer kannst du Französisch überall mit hinnehmen


So kannst du Französisch einfach in deinen Alltag einbauen. Du musst nicht immer alles verstehen. Manchmal reicht es auch schon aus, die französische Sprache im Hintergrund dabeizuhaben und ganz nebenbei Aussprache und Sprachmelodie aufzunehmen.

Der absolute Clou fürs kostenlose Sprachenlernen ist jedoch, im Internet mit französischen Muttersprachlern Kontakt aufzunehmen und Sprachtandems zu bilden. Das ist höchst motivierend! Denn du kannst sofort Erfolge sehen und dich mit sympathischen Menschen über Themen austauschen, die dich wirklich interessieren. Zum Beispiel mit unserer App!

Französisch sprechen lernen: Der Sprung ins kalte Wasser ist halb so schlimm

Mit dem Französisch Sprechen zu beginnen ist vielleicht die größte Herausforderung. Wahrscheinlich hast du Angst, Fehler zu machen und meinst, du müsstest schon alles wissen und richtig machen, um überhaupt mit dem Sprechen anzufangen.

Hier ein paar Tipps, wie es mit dem Französisch reden klappt:

Für kleine Konversationen reichen schon ganz wenige Wörter und die Gegenwartsformen von ein paar wenigen Verben. Hilfreich ist es, dir klare und nicht zu hochgesteckte Ziele zu setzen.

Zum Beispiel könntest du dir vornehmen, innerhalb einer gewissen Zeit zu lernen, deine französische Kollegin in ihrer Sprache zu begrüßen und mit ihr kurz über das Wetter zu reden, bevor das Gespräch über die Arbeit wie gewohnt auf Deutsch einsetzt.

Dann kannst du gezielt die entsprechenden Vokabeln, Sätze und Verbformen heraussuchen und die Aussprache üben.

Eine gute Hilfe sind zum Beispiel die Lektionen 2 und 8 des Anfängerkurses auf coLanguage. Dort gibt es auch gleich ein paar Übungen dazu! Und nicht vergessen, konzentriere dich auf nur die Inhalte, die deinem konkreten Ziel dienen: Mit deiner französischen Kollegin ein kurzes Gespräch über das Wetter zu führen. Nicht mehr und nicht weniger für den Anfang.

Wenn du es dann nach Ablauf der Zeit einfach versuchst und sieht, dass du tatsächlich schon Gespräche führen kannst, ist das unheimlich motivierend fürs Weitermachen!

Wer keine französische Kollegin hat, findet Tandempartner im Internet oder in unserer App!

Französisch-Vokabeln lernen:
Spaß muss sein

Um französische Vokabeln zu lernen, ist es am besten, täglich mit Französisch in Kontakt zu sein, dann lernst du vieles nebenbei und weil es Spaß macht: sei es im Kino, beim Musikhören, beim Kochen mit französischem Rezeptbuch oder mit dem Tandempartner.

Hier ein paar Tipps, um das Vokabellernen einfacher, lustiger und effektiver zu gestalten:

  • Tipp 1: Das Karteikasten-Prinzip. Du schreibst die gewünschten Vokabeln jeweils auf eine Karteikarte: auf die eine Seite Französisch, auf die andere Deutsch. Dann steckst du sie alle zusammen in einen Karteikasten. Du nimmst die erste Karte und überlegst, wie die deutsche Vokabel auf Französisch heißt. Weißt du es? Mit der Rückseite kannst du dich selbst kontrollieren. Hast du es gewusst, steckst du die Karte in den nächsten Kasten. Hast du es nicht gewusst, steckst du die Karte ganz vorne wieder ein - so wiederholst du diejenigen Vokabeln häufiger, die noch nicht im Gedächtnis angekommen sind. Neue Vokabeln kannst du auch zuerst vom Französischen ins Deutsche übersetzen. Übrigens gibt es auch Vorlagen und fertige Vokabelboxen zu kaufen, zum Beispiel auf Amazon.
  • Tipp 2: Was interessiert, wird registriert. Grundsätzlich gilt: Was interessiert, wird registriert - und bleibt im Gedächtnis hängen. Ein Tipp ist daher, Vokabeln zusammen mit spannenden Bildern, Redewendungen und/oder Geschichten zu lernen.
  • Tipp 3: Substantive mit Genus lernen. Es ist zudem ratsam, französische Substantive immer zusammen mit ihrem Genus zu lernen und dabei immer dieselben beiden Farbe zu verwenden, beispielsweise blau für maskuline Substantive und rot für feminine Substantive.
Mit dem Karteikasten-Prinzip wiederholst du diejenigen Vokabeln häufiger, die noch nicht im Gedächtnis angekommen sind.
“Quand les poules auront des dents”
“Il n'y a pas la lumière à tous les étages “
  • Hilfreich ist es auch, nicht nur einzelne Wörter, sondern gleich mehrere der gleichen Wortfamilie zu lernen. Also zum Beispiel la joie - se réjouir - joyeux (Freude, sich freuen, freudig).
  • Auch Spiele bieten sich an, um das Vokabelpauken vergnüglich zu gestalten. Der Spieleklassiker Memory eignet sich hervorragend dafür. Beim Vokabel-Memory bilden jeweils eine deutsche Vokabel (oder ein Bild) und das französische Wort dazu ein Kärtchenpaar. Allein schon das Memory selber zu basteln, trainiert das Vokabelgedächtnis. Wenn du keine Lust auf Basteln hast, kannst du es aber auch online spielen, zum Beispiel auf french-games.net. Hier gibt es auch noch viele andere Spiele!
  • Online-Vokabeltrainer und Apps sind beim Vokabellernen eine unschätzbare Hilfe. Denn in dem Moment, in dem du ein Wort in einem Gespräch, zum Beispiel im Chat mit einem Tandempartner, einmal selbst angewendet hast, schafft es garantiert den Sprung in dein Vokabel-Gedächtnis.

Französisch-Grammatik lernen:
Learning by Doing

Wer die französische Grammatik perfekt beherrscht, kann allein deshalb noch nicht Französisch sprechen. Das heißt, Grammatik ist nicht das Allerwichtigste und du solltest dich von den vielen Regeln nicht von deinem Ziel ablenken lassen, Französisch sprechen zu lernen.

Französisch? Kinderleicht. Einfach ausprobieren 😉

Unser Rat: Am besten fängst du mit festen Sätzen und wenigen grammatikalischen Grundstrukturen an und lernst dann häppchenweise und nach Bedarf neue Grammatik dazu. Auf diese Art und Weise überforderst du dich nicht, behältst den Überblick und bleibst motiviert.

Die Grammatik-Häppchen, die du zu dir nimmst, bestimmst du am besten selbst, je nachdem, was du gerade lernen möchtest und welche Grammatikregeln dafür relevant sind. Zum Beispiel, wenn du merkst, dass in Gesprächen immer wieder das Gleiche korrigiert wird (z.B. von deinem netten Tandempartner 😊).

Der Geheimtipp dabei ist, keine Angst vor Fehlern zu haben. Viele empfinden es als unangenehm, sich die Blöße zu geben. Doch das Grammatiklernen ist viel einfacher, wenn wir uns trauen, Fehler zu machen! Niemand ist perfekt und Irren ist menschlich. Einfach anwenden, Fehler machen, korrigieren lassen, weiter probieren, nochmal nachschauen, weiter probieren – so geht es am schnellsten.


Französisch lernen für Anfänger:
Vom Gehör zum Sprechmuskel

Die französische Sprache fasziniert nicht ohne Grund, schließlich ist in ihr so manches anders als im Deutschen:

  • Die Buchstaben werden grundsätzlich anders ausgesprochen.
  • Es gibt Nasallaute, die es bei uns nicht gibt.
  • Das französische “r” wird im Rachen gebildet.
  • Es gibt verschiedene Akzente, die bei der Schreibung neu und zu beachten sind.
  • Die gesamte Sprachmelodie ist unseren Sprechmuskeln fremd.
  • Die französische Grammatik hat mit der deutschen herzlich wenig zu tun.
Mache dich mit den Klängen der französischen Aussprache vertraut.

Als Anfänger solltest du dich von all dem Neuen nicht aus dem Konzept bringen lassen. Du musst keinesfalls alles auf einmal lernen und kannst schon mit wenigen Worten die ersten kleinen Gespräche führen (siehe Französisch sprechen lernen).

Als erstes kannst du dich einmal mit den Klängen der französischen Aussprache vertraut machen. Um das Französische ins Ohr zu bekommen, kannst du per Internet französische Musik oder französisches Radio hören. Nicht verstehen wollen, sondern einfach den Klang der Sprache genießen!

Französisch-Vokabeln lernen ist der erste Schritt, um selbst aktiv zu werden. Dabei lernst du auch die Aussprache, und zwar am besten, indem du gleich die ersten Dialoge selbst sprichst! Vokabeltrainer-Apps sind in dieser Phase sehr hilfreich. Aber das Erfolgserlebnis bei einem Live-Austausch mit echten, muttersprachlichen Gesprächspartnern per Chat oder Video-Call ist unübertrefflich (das geht z.B. mit Tandem).

Kleine Schritte, selbst gewählte Themen und das „freche“ Ausprobieren in ersten Gesprächen ist das Geheimnis schneller Sprachlerner.


Französisch lernen Tipps: Unsere 10 besten Lern-Tipps

  1. Pinne Vokabeln an die entsprechenden Gegenstände in deiner Wohnung. Dein Spiegel wird zu le miroir und du kannst die Substantive auch mit einem Verb ergänzen, zum Beispiel se regarder dans le miroir.
  2. Hör dir französische Lieder an und singe laut mit. Zumindest an den Stellen, die du gleich verstehst. Oder du suchst dir den Songtext im Internet. Unbekannte Wörter einfach im Online-Wörterbuch nachschlagen (z.B. LEO) und mitsingen!
  3. Lies zweisprachige Bücher oder französische Kinder- und Jugendbücher. Im ersten Fall kannst du direkt vergleichen, wenn du etwas nicht verstehst, im zweiten Fall wirst du als Sprachlerner durch eine einfache Sprache und Illustrationen unterstützt. An zweisprachigen Büchern hat zum Beispiel der dtv einiges zu bieten. Für französische Kinder- und Jugendbücher lohnt es sich, bei Bibliomagia vorbeizuschauen. Ansonsten findest du solche Bücher in deiner örtlichen Bücherei oder in gängigen Online-Shops.

Street of Paris

  1. Sieh dir französische Filme an. Um der Filmhandlung folgen zu können, musst du nicht jedes Wort verstehen, da das Bildmaterial viel Kontext liefert. Das geht auch kostenlos, zum Beispiel auf YouTube. Abhängig von deinem Französisch-Niveau können deutsche oder - besser noch - französische Untertitel hilfreich sein. Einfach mal reinschauen!
  2. Pflege Brief- oder Chat-Freundschaften. Dadurch trainierst du nicht nur deine Lese- und Schreibfertigkeiten in der französischen Sprache, sondern erfährst auch noch Interessantes aus anderen Ländern. Wie wäre es mit Madagaskar?
  3. Lebe über mehrere Wochen in einem frankophonen Land. Sei es mit einem Sprachurlaub, für ein Studiensemester oder im Rahmen der Arbeit. Dann hast du endlich einen triftigen Grund, um Französisch zu sprechen: alle anderen tun es ja auch.
  4. Trainiere dein Französisch kontinuierlich im Alltag. Nutze jede Gelegenheit, um die französische Sprache in dein Leben zu ziehen. Musik hören, chatten oder nach einem französischen Rezept kochen - alles ist erlaubt, solange es Spaß macht!
  5. Nutze Sprachlern-Apps. Die personalisierten Inhalte garantieren dir anhaltende Motivation durch leicht verdauliche Sprachlern-Häppchen und Live-Begegnungen viele reale Erfolgserlebnisse, wann und wo immer du willst.
  6. Finde einen Tandempartner. Ein neuer Freund mit ähnlichen Interessen, mit dem es so richtig Spaß macht, sich regelmäßig auszutauschen. Mal auf Deutsch, mal auf Französisch. Wunderbar. Zum Beispiel mit unserer Tandem-App auf Android oder iOS.
  7. Lerne mit Themen, die dich faszinieren, und bestimme selbst darüber, welche Lerninhalte gerade dran sind. Die französische Sprache liebt dich! Schreib und sprich einfach darauf los und erfreue dich an deinen Fortschritten. 😄

Fazit: Lerne online Französisch mit diesen tollen Ressourcen

Französisch lernen darf einfach sein und Spaß machen! Dafür stehen dir im Internet alle Mittel zur Verfügung. Das Wichtigste ist, dass du wenigstens ein bisschen Schüchternheit über Bord wirfst und dein Französisch von Anfang an ausprobierst. Am besten im Gespräch mit französischen Muttersprachlern.

Die Tandem-App steht dir dabei unterstützend zur Seite und verbindet dich mit netten französischsprachigen Tandempartnern, mit denen du chatten und Video-Gespräche führen kannst. Und das kostenlos! Leg gleich los!