Online Portugiesisch lernen

Werde in diesem Jahr endlich zum Portugiesisch-Sprachprofi

Die Sprache, die alle vier Ecken des Globus berührt. Portugiesisch steht nicht nur auf Platz sechs der meistgesprochenen Sprachen der Welt, sondern ist auch auf fast allen Kontinenten vertreten. Portugiesisch steht längst nicht mehr im Schatten der spanischen Sprache. Mittlerweile ist die portugiesische Sprache nicht nur weit verbreitet, sondern verfügt über enorme wirtschaftliche Bedeutung und ist nicht zu vernachlässigen.

Portugiesisch ist unmittelbar nach Englisch die am schnellsten wachsende europäische Sprache. Vielleicht wirst du überrascht sein zu hören, dass die Sprache nicht nur in Portugal und Brasilien gesprochen wird. So ist Portugiesisch die einzige Amtssprache in Mosambik, Kap Verde, Guinea-Bissau, Angola sowie in São Tomé und Príncipe. In Osttimor, Äquatorialguinea und Maca ist sie eine von mehreren Amtssprachen.

Portugiesisch ist eine romanische Sprache, die ihren Ursprung auf der Iberischen Halbinsel hat. Wie alle romanischen Sprachen entwickelte sich Portugiesisch aus dem Vulgärlatein, der lateinischen Sprache, die zu Zeiten des Römischen Reiches gesprochen wurde. Erst im Jahre 1290 erhielt die Sprache ihren heutigen Namen: Portugiesisch. Während die Druckpresse im 16. Jahrhundert dazu beitrug, die portugiesische Sprache zu vereinheitlichen, hatte Portugal bereits damit begonnen, verschiedene Gebiete der Welt zu entdecken und im Zuge der Kolonialisierung ihre Sprache zu verbreiten.

Online Portugiesisch lernen: die flexible und individuelle Lernmethode

Woman using phone
Lerne Portugiesisch online, jederzeit und überall

Du hast dich dazu entschieden, Portugiesisch zu lernen? Dann lautet deine erste Frage sicherlich: “Wie lerne ich Portugiesisch sprechen?”. Eine Sprache online zu lernen hat viele Vorteile:

  • Jederzeit. Morgens, in deiner Mittagspause oder abends. Du entscheidest, wann und wie lange du Portugiesisch üben möchtest.
  • Überall. Du kannst überall Portugiesisch lernen, egal wo du bist - zu Hause im Schlafanzug, im Café oder unterwegs. Solange du einen Laptop oder ein Smartphone und gut funktionierendes Internet hast, kannst du jederzeit Portugiesisch lernen.
  • Kein Druck. Wenn du Portugiesisch online lernst, kannst du den Lernprozess wirklich genießen und stehst nicht unter Druck. Du musst dich auf keine bevorstehenden Prüfungen vorbereiten oder deine eigenen Erwartungen an bestimmte Noten erfüllen. Stattdessen kannst du einfach entspannt bleiben und dich aufs Lernen konzentrieren. Du lernst für dich selbst und niemanden sonst. So ist das Sprachenlernen deutlich einfacher.
  • Anwenden, was du gelernt hast. Wenn du Portugiesisch im Internet oder mit einer App lernst, kannst du dir Wörter und Gespräche jederzeit anhören und wiederholen wann immer du willst. Viele Sprachlern-Tools sind mit ausgeklügelten Technologien ausgestattet, die dich sogar korrigieren und so deine Sprachkenntnisse kontinuierlich verbessern können.
  • Individuell. Viele Online-Tools sind interaktiv und können flexibel auf deine persönlichen Lernpräferenzen angepasst werden. Das hilft dir dabei, motiviert zu bleiben.
  • Günstig. Online Portugiesisch zu lernen ist grundsätzlich deutlich günstiger als der Besuch eines Sprachkurses. Dabei musst du nicht einmal Abstriche bei Qualität oder Bequemlichkeit machen. Zudem bieten Online Sprachkurse oder andere Online-Tools mehr Lernmaterial und machen einfach mehr Spaß. Mal davon abgesehen, dass es sogar viele kostenlose Optionen gibt.
  • Portugiesisch sprechende Sprachpartner auf der ganzen Welt. Es gibt viele Möglichkeiten, portugiesisch sprechende Tandem-Partner im Internet zu finden. Zum Beispiel auf Facebook oder mit unserer App - meld dich einfach an und leg los!
Lerne fließend Portugiesisch, ganz einfach im Gespräch mit Muttersprachlern!

Warum Portugiesisch lernen?

Portugiesisch steht auf Platz sechs der meistgesprochenen Sprachen weltweit und ist nach Englisch die am schnellsten wachsende europäische Sprache. Wenn du Portugiesisch sprechen kannst, bist du in der Lage mit mehr als 240 Millionen Muttersprachlern zu kommunizieren. Dazu zählen nicht nur Muttersprachler aus Südamerika und Europa, sondern auch aus Gegenden, die du vielleicht nicht erwarten würdest, so wie Afrika und Asien.

Die melodischen, ausdrucksstarken Betonungen und die große Vielfalt an Vokalen machen Portugiesisch zu etwas ganz Besonderem

Obwohl es eine Vielzahl von Muttersprachlern gibt, ist Portugiesisch bei Sprachschülern nicht sehr beliebt und wird dadurch nur selten als Zweitsprache gewählt. Wenn du dich also von der Masse abheben möchtest, solltest du Portugiesisch lernen. Es wird deinen Lebenslauf aufbessern und bietet dir somit tolle Berufsaussichten. Der Zeitpunkt endlich Portugiesisch zu lernen könnte außerdem nicht besser sein. In den letzten zehn Jahren hat es Brasilien geschafft, mit seiner wirtschaftlichen Leistung in die Top Ten der größten Volkswirtschaften der Welt aufzusteigen.

Portugiesisch bietet dir einen idealen Zugang zu anderen romanischen Sprachen wie Spanisch, Italienisch, Französisch und Rumänisch. Da sich die portugiesische Sprache ebenfalls aus dem Lateinischen entwickelt hat, sind sowohl die Grammatik als auch der Satzbau und viele Wörter vergleichbar mit den übrigen romanischen Sprachen. Wenn man bereits Vorkenntnisse in einer der romanischen Sprache besitzt, ist es viel einfacher, die anderen zu lernen.

Portugiesisch ist eine wundervolle Sprache. Es gibt wohl kaum einen besseren Grund, eine neue Sprache zu lernen, als das reine Vergnügen und die Freude daran. Die melodischen, ausdrucksstarken Betonungen und die große Vielfalt an Vokallauten machen Portugiesisch zu etwas ganz Besonderem. Diese harmonischen Klängen der portugiesischen Sprache haben zudem traditionsreiche Musikrichtungen, wie Fado, Bossa Nova und Samba hervorgebracht.

Brasilianisches oder europäisches Portugiesisch lernen?

Um ehrlich zu sein, kann man diese Frage nicht pauschal beantworten. Ob nun brasilianisches Portugiesisch oder doch das europäische die bessere Wahl ist, hängt von deinen persönlichen Vorlieben ab. Wir möchten dir jedoch dabei helfen, die richtige Entscheidung zu treffen. Bevor wir uns mit der Frage befassen, welches Portugiesisch für dich am besten geeignet ist, wollen wir zunächst einen Blick auf die Unterschiede zwischen brasilianischem und europäischem Portugiesisch werfen:

Brasilianisches Portugiesisch wird langsamer und mit offenen Vokalen gesprochen, während im europäischen Portugiesisch die nasalen Vokale sehr stark zum Vorschein kommen und die Sprache für fremde Ohren etwas genuschelt und rauh klingen kann. Beide Sprachen haben jeweils eigene regionale Dialekte und Besonderheiten. Egal für welche der beiden Varianten du dich also entscheidest, Unterschiede im Wortschatz und der Aussprache werden dir in jedem Fall über den Weg laufen.

Es gibt einige kleinere Unterschiede in der Rechtschreibung zwischen brasilianischem und europäischem Portugiesisch, allerdings versuchen insbesondere die letzten Rechtschreibreformen, auch diese zu vereinheitlichen. Das Wort "Rezeption" ist ein gutes Beispiel für die Unterschiede in der Schreibweise. Während die Schreibweise im brasilianischen Portugiesisch "recepcão" lautet, wird das Wort im europäischen Portugiesisch als "receção" geschrieben.

Aufgrund der einzelnen grammatikalischen Unterschiede, wird das europäische Portugiesisch grundsätzlich als die formellere Variante angesehen.

Beide Varianten der portugiesischen Sprache haben sich entsprechend ihrer geographischen Lage und Geschichte in unterschiedliche Richtungen entwickelt. Das spiegelt sich auch deutlich in den Unterschieden im Wortschatz wider. Im brasilianischen Portugiesisch werden Wörter aus indigenen südamerikanischen Sprachen verwendet, während das europäische Portugiesisch mit Wörtern aus traditionellen romanischen Sprachen kombiniert wird. In Brasilien heißt "Ananas" beispielsweise "abacaxi" und stammt aus der indigenen Sprache der Tupí. In Portugal sagt man hingegen "ananás" und gleicht das Wort somit an andere europäische Sprachen an.

In unserem Beitrag erfährst du weitere interessante Unterschiede zwischen brasilianischem und europäischem Portugiesisch.

Jetzt wissen wir also, wie sich das brasilianische vom europäischen Portugiesisch unterscheidet. Wir müssen nur noch eine wichtige Frage klären, bevor du dich für eine der beiden Varianten entscheidest…

Warum ausgerechnet Portugiesisch?

Was auch immer dein Interesse an dieser Sprache geweckt hat, wird sich auch direkt auf deine Entscheidung für eine der beiden Sprachvarianten auswirken. Hast du einen persönlichen Bezug zu einem der Länder? Planst du, für deinen Beruf oder dein Studium nach Brasilien oder Portugal zu ziehen? Vielleicht fasziniert dich die brasilianische Karnevalskultur oder aber klassische Literatur ist eher dein Ding und in diesem Fall wäre das europäische Portugiesisch die bessere Wahl. Dies sind nur einige Beispiele, über die du nachdenken solltest.

Wenn du jedoch zu keinem der beiden Länder einen persönlichen Bezug hast, empfehlen wir dir, zunächst mit dem brasilianischen Portugiesisch zu starten. Das lässt sich vermeintlich leichter lernen als die europäische Variante. Nachdem du die brasilianische Variante gemeistert hast, musst du nur noch ein paar Feinheiten in der Grammatik und Unterschiede im Wortschatz lernen, um auch das europäische Portugiesisch perfekt zu beherrschen.

Die Portugiesische Grammatik

Die portugiesische Grammatik, also die Struktur und der Satzbau der portugiesischen Sprache, ist vergleichbar mit der Grammatik der meisten anderen romanischen Sprachen. Schauen wir uns die portugiesische Grammatik etwas genauer an:

Die bestimmten und unbestimmten Artikel

Ähnlich wie im Deutschen, gibt es auch im Portugiesischen bestimmte Artikel, jedoch nur für das weibliche und männliche Geschlecht. Insgesamt gibt es somit nur zwei bestimmte Artikel, jedoch werden die Geschlechter sowohl im Singular als auch im Plural unterschieden.

Normalerweise haben Substantive, die auf "o" enden, einen männlichen Artikel, während für solche, die auf "a", "dade" und "gem" enden, der weibliche Artikel verwendet wird. Eine Ausnahme bilden z.B. Wörter, die auf "ema" oder "grama" enden, diese sind männlich. Wörter, die auf "ão" enden, können entweder männlich oder weiblich sein.


Bestimmter Artikel

Männlich Weiblich
Singular o a
Plural os as

Unbestimmter Artikel

Männlich Weiblich
Singular um uma
Plural uns umas


Portugiesische Verben

Verben sind der Kern jeder Sprache. Im Portugiesischen gibt es im Wesentlichen 3 mögliche Endungen für Verben: "-ar" (z.B. "falar"/ sprechen), "-er" (z.B. "comer"/ essen) und "-ir" (z.B. "decidir"/ entscheiden). Dies ist jeweils die Infinitivform.

Durch die Konjugation der Verben ändern wir diese Infinitivform und können so erklären, wann (Zeitform) etwas geschieht und wer (Personalpronomen) etwas tut.

Um das "wann" darzustellen, müssen wir uns die Zeitformen ansehen. Im Portugiesischen gibt es sechs Zeitformen: Presente (Präsens), Pretérito (Präteritum), Imperfeito (Imperfekt), Mais-que-perfeito (Plusquamperfekt), Futuro (Futur) und Condicional (Konditional).

Um die verschiedenen Infinitivformen zu konjugieren, musst du (wie im Deutschen) folgendes tun: Die Endung der Infinitivform ("-ar", "-er" oder "-ir") gegen eine neue Endung austauschen, der Wortstamm ändert sich dabei nicht.

In der nachfolgenden Tabelle findest du eine Übersicht der verschiedenen Endungen, die je nach Personalpronomen in der Gegenwartsform (Präsens) an den Wortstamm angehängt werden:


'Verben mit 'AR' Endung 'Verben mit 'ER' Endung 'Verben mit 'IR' Endung
Eu - o - o - o
Tu - as - es - es
Você/ Ele/ Ela - a - e - e
Nós - amos - emos - imos
Vocês/ Eles/ Elas - am - em - em


Die Form "tu" wird in Brasilien selten verwendet. Stattdessen nutzt man "Você" und meint damit das informelle "Du". In Portugal und Afrika hingegen ist "você" die Höflichkeitsform, “tu” wird nur in informellen Situationen verwendet.

Portugiesischer Satzbau

Der Satzbau im Portugiesischen unterscheidet sich im Allgemeinen nicht wesentlich von der Struktur einfacher deutscher Sätze:

Subjekt > Verb > Objekt

Anhand der folgenden Beispiele wird der portugiesische Satzbau erkennbar:


Subjekt Verb Objekt Zusatz
Vergangenheit Nós
Wir
lemos
lasen
um livro
ein Buch
na praia.
am Strand.
Gegenwart Ele
Er
tem
hat
uma casa
ein Haus
no Rio de Janeiro.
in Rio de Janeiro.
Zukunft Os Senhores
Sie (die Herren)
marcam
werden planen
a reunião
das Meeting
para amanhã.
für morgen.


Es ist zu beachten, dass im Portugiesischen stets der gleiche Satzbau für alle Zeitformen verwendet wird. Anhand dieser Beispiele wird der Unterschied zum deutschen Satzbau deutlich, hier würde die Zukunftsform eine andere Struktur aufweisen (“Sie werden das Meeting für morgen planen.”), während der portugiesische Satzbau in der Gegenwart, Vergangenheit und Zukunft stets derselbe ist.

Bei der Verneinung wird im Portugiesischen einfach das entsprechende Wort ("não", "nunca" oder "nem") vor das Verb gestellt. Zum Beispiel: "Nós não vamos à praia" (wir gehen nicht an den Strand).

Es ist auch wichtig zu beachten, dass das Adjektiv (Eigenschaftswort) im Portugiesischen immer nach dem Substantiv steht. Zum Beispiel: "A casa grande" (das große Haus).

Wenn du eine geschlossene Frage stellen möchtest, die man ganz einfach mit “Ja” oder “Nein” beantworten kann, ist der Satzbau im Portugiesischen genau der gleiche wie oben beschrieben. Beim Sprechen musst du allerdings darauf achten, am Ende des Satze deine Stimme zu heben. Beim Schreiben darfst du das Fragezeichen am Satzende nicht vergessen.

Möchtest du hingegen eine offene Frage stellen, so musst du am Anfang des Satzes ein Fragewort einfügen: "O que ele faz no Rio de Janeiro?" (Was macht er in Rio de Janeiro?).

Die portugiesische Aussprache und grundlegende Redewendungen

Basic Portuguese phrases
Danke sagen und weitere praktische Redewendungen auf Portugiesisch

Es gibt fünf grundlegende Dinge, die du verstehen musst, um die portugiesische Aussprache zu bewältigen:

1. Die Betonung der Wörter:

Die meisten portugiesischen Wörter werden auf der vorletzten Silbe betont. Wörter, die mit "L", "Z", "R", "U" und "I" enden, werden hingegen auf der letzten Silbe betont.

Diese Art der Betonung vermittelt häufig den Eindruck, das portugiesische Muttersprachler einige Wörter einfach "verschlucken". Tatsächlich lassen sie die Teile des Wortes, die nicht betont werden, einfach verstummen oder lassen ein Wort gleich in das darauffolgende fließen.

2. Die Akzente (diakritische Zeichen):

Wenn dir ein Wort mit einem Akzent begegnet, musst du alle bisherigen Regeln ignorieren (oje, tut uns leid). Im Portugiesischen gibt es vier Akzente: den Akut (á), den Gravis (à), den Zirkumflex (â) und die Tilde (ã).

Sprich jeden Vokal deutlich aus und meistere so die portugiesische Aussprache

Der Akut-Akzent ist die stärkste Betonung eines Vokals. Durch den Zirkumflex-Akzent wird der Vokal in die Länge gezogen und geradezu verdoppelt, wenn das Wort kurz ist (so wird z.B. das Wort "têm" nicht als "teng" sondern eher als "tay-eng" ausgesprochen). Ein Vokal mit einer Tilde wird nasal ausgesprochen.

3. Die Vokale:

Das "A" wird entweder als offener "ah"-Laut oder als geschlossener, weicher "uh"-Laut ausgesprochen. Normalerweise ist ein "a", das am Anfang eines Wortes steht, ein offener Laut, während es am Ende eines Wortes ein geschlossener Laut ist.

Das "e" kann ebenfalls entweder ein offener oder geschlossener Laut sein. Das offene "e" klingt wie "ä" im Wort "Äpfel". Das geschlossene "e" kommt häufiger vor und ist vergleichbar mit dem Laut im deutschen Wort "Beet".

Das offene "o" wird etwas länger betont, wie im deutschen Wort "toll". Das geschlossene "o" ist etwas kürzer, wie im deutschen Wort “Ofen”.

Du solltest dir eine wichtige Regel merken, um die portugiesische Aussprache zu meistern: achte darauf, beim Lesen jeden Vokal deutlich auszusprechen.

4. Der "S"-Laut:

Wenn "s" zwischen Vokalen auftaucht, klingt es genauso wie das "s" im Deutschen. Zum Beispiel "rosa" (Rose) und "casado" (verheiratet).

Ein "s" am Wortanfang oder ein doppeltes "ss" mitten im Wort wird stets wie das scharfe "s" im deutschen Wort "Fass" ausgesprochen. Beispiele hierfür sind die Wörter "sabão" und "sábado" sowie "profissional".

Folgt ein stimmhafter Konsonant (b, d, g, j, l, lh, m, n, nh, r, rr, v und z), so entspricht die Aussprache dem stimmhaften "sch"- Laut im Wort "Garage". Dieser Laut kommt zum Beispiel in den portugiesischen Wörtern "Islândia" und "felizmente" vor.

Folgt hingegen ein stimmloser Konsonant (c, ç, ch, f, p, q, s, t), dann ist der "sch"-Laut stumm, wie im deutschen Wort "Spaß". Dieser Laut taucht zum Beispiel in den portugiesischen Wörtern "Inglês" und "faz" auf.

5. "C" und "Ç":

In der Regel wirst du auf den Buchstaben "C" treffen, der Buchstabe "Ç" ist eher die Ausnahme. Das Ç (cedilla oder cedilha) wird immer wie das scharfe “s” im deutschen Wort “Fass” ausgesprochen. Dieser Laut kommt zum Beispiel in den portugiesischen Wörtern "comunicação" und "açúcar" vor.

Puh, das war eine ganze Menge!

Sobald du die portugiesische Aussprache beherrschst, kannst du loslegen und ein paar grundlegende portugiesische Wörter und praktische Redewendungen lernen. Die folgende Übersicht kann dir dabei helfen:

Bom dia!
Hallo!
Como vai?
Wie geht’s?
Eu estou bem, e você / tú?
Mir geht’s gut, und dir?
Não sei
Ich weiß nicht
Até logo!
Bis später!
Obrigado / Obrigada
Danke
De nada
Gern geschehen
Qual é o seu nome?
Wie heißt du?
Me chamo…
Ich heiße...
Desculpa
Entschuldigung
Feliz aniversario!
Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag!
Felicidades!
Gratuliere!
Vens de que país?
Aus welchem Land kommst du?
Eu venho da Inglaterra
Ich komme aus England
Não compreendo
Ich verstehe nicht



Die besten Tools zum Portugiesisch lernen

Es gibt heutzutage so viele Methoden und Tools, um Portugiesisch zu lernen, dass man nicht weiß, wo man anfangen soll. Aber keine Sorge, mit unserer Übersicht ist es ganz einfach, das beste Tool zum Portugiesich lernen zu finden.

1. Tandem

Du wirst viel schneller Portugiesisch lernen, wenn du den Klang der Sprache im Ohr hast und sie auch tatsächlich sprichst. Am besten mit einem portugiesischen Muttersprachler. Dies ist die Besonderheit von Tandem.

Die Tandem-App ist die effektivste Methode, um jede Sprache fließend sprechen zu lernen. Mit Millionen von Mitgliedern ist Tandem die weltweit größte Sprachlern-Community! Mit Tandem kannst du dich mit portugiesischen Muttersprachlern auf der ganzen Welt vernetzen und ganz einfach im Gespräch per Chat, Sprachnachricht oder per Videoanruf Portugiesisch üben. Tauch in die portugiesische Sprache und Kultur ein und lerne fließend sprechen, völlig kostenlos!

Coffee place
Du brauchst Motivation und willst erfolgreich Sprachen lernen? Im Gespräch mit Muttersprachlern lernst du die Sprache wirklich zu sprechen

2. Bab.la

Wer eine neue Sprache lernt, braucht sein eigenes Wörterbuch. Bab.la ist ein Online-Wörterbuch, in dem du nicht nur Wörter nachschlagen und Vokabeln lernen, sondern auch wichtige Phrasen und Redewendungen finden kannst. Es hat eine Übersetzungsfunktion und einen separaten Tab für Konjugationen, sodass du Wörter auch in ihren verschiedenen Formen nachschlagen kannst.

3. Podcasts

Für Audio-Fans sind Podcasts eine großartige Methode, um die portugiesische Sprache zu lernen. Anfängern empfehlen wir den Todo Mundo Pod. Dieser Podcast ist der ideale Ausgangspunkt, da er speziell für Sprachlernende entwickelt wurde.

Für Sprachschüler der Mittelstufe bis hin zu solchen mit fortgeschrittenen Portugiesisch-Kenntnissen ist RTP Play (Rádio e Televisão de Portugal) eine ausgezeichnete Wahl. RTP ist der nationale portugiesische Radio- und Fernsehsender, der auf seiner Website eine große Auswahl an kostenlosen portugiesischen Podcasts anbietet.

4. YouTube

Speaking Brazilian” ist unser Favorit unter den Tools zum Portugiesisch lernen. Auf diesem YouTube Kanal einer gebürtigen Brasilianerin findet man unzählige Videos zu den Themen Vokabular, Grammatik und Aussprache. Auch die Unterschiede zwischen brasilianischem und europäischem Portugiesisch werden hier erklärt.

Dank all dieser Tools, die heutzutage so leicht zugänglich sind, ist es einfach und macht wirklich Spaß, loszulegen und Portugiesisch zu üben!

Lerne fließend Portugiesisch, ganz einfach im Gespräch mit Muttersprachlern!